Hallescher FC: Offensiv zum Saisonstart

Schmitt sieht Verbesserungsbedarf

Rico Schmitt vom Halleschen FC

Trainer Rico Schmitt fordert von seiner Mannschaft mehr Effektivität. ©Imago

Der Hallesche FC setzt wie in der vergangenen Saison auch zum Start der neuen Saison auf ein offensives Spielsystem. „Wir wollen auf Attacke spielen“, wird Trainer Rico Schmitt in der Bild (Ausgabe vom 21.07.2017) zitiert.

Effektivität ist Trumpf

Bereits in der vergangenen Saison kreierte der HFC durch Martin Röser, Marvin Ajani oder Benjamin Pintol einige Chancen, einzig deren Verwertung blieb auf der Strecke. Nur 34 Tore erzielte Halle in der Spielzeit 2016/17, lediglich Werder Bremen II war noch ungefährlicher.

Schmitt forderte daher von seiner Mannschaft auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den SC Paderborn mehr Effektivität von seiner Mannschaft. Attraktiver und offensiver Fußball sei kein Selbstzweck, meinte der Coach und schickte hinterher, dass seine Mannschaft außerdem Fehler minimieren müsse.

Allerdings hieß es auch im finalen Testspiel vor Saisonstart gegen Union Berlin für den HFC: Und täglich grüßt das Murmeltier. Auch hier erspielte sich die Schmitt-Truppe einige Möglichkeiten, von denen allerdings nur eine durch Marvin Ajani verwertet werden konnte. Das Spiel verlor Halle aufgrund eines Leistungseinbruches in der zweiten Hälfte bekanntlich mit 1:5.

Darauf, wo es langfristig in der kommenden Saison für den HFC hingehen soll, wollte sich Rico Schmitt in der PK noch nicht festlegen. Er und seine Mannschaft wollen sich verbessern, sagte der Trainer. Nach 48 Punkten und Platz 13 im vergangenen Jahr, ist das Ziel wohl eher eine einstelliger Tabellenplatz.

Wo landet der HFC am Ende der kommenden Saison? Jetzt wetten!