Hallescher FC: Schmitt bald auch Sportdirektor?

Trainer äußert sich zu den Gerüchten

Rico Schmitt dirigiert seine Elf

Wo geht´s lang? Rico Schmitt ist in Halle als Sportdirektor im Gespräch. ©Imago

Befördert der HFC nach Stefan Böger den zweiten Cheftrainer zum Sportdirektor? Die Überlegungen dazu waren bereits durchgesickert, jüngste Äußerungen von Rico Schmitt befeuern die Gerüchte zusätzlich.

Ja, das kann ich mir vorstellen. (Schmitt über den Sportdirektor-Posten)

„Ja, das kann ich mir vorstellen“, wird der Fußballlehrer in der Bild (Ausgabe vom 16.02.208) zitiert und fügt hinzu: „Man muss sich nur mal meine Historie ansehen.“ Schon bei seiner letzten Station in Offenbach war Schmitt zum Beispiel in der Doppelfunktion tätig.

Bereits Erfahrung

Als Trainer im Februar 2013 geholt, übernahm Schmitt vier Monate später auch den Posten des Sportlichen Leiters. Knapp zweieinhalb Jahre leitete der heute 49-Jährige die Geschicke bei den Kickers, Anfang 2016 wurde er auf Rang fünf der Regionalliga Südwest liegend entlassen.

Es folgte der Schritt nach Halle, wo Schmitt mittlerweile seit 73 Spielen an der Seitenlinie steht. Kommen nun noch weitere Aufgaben am Schreibtisch hinzu? Wenn es nach ihm geht, müsste dann definiert werden, was „der sportliche Leiter alles leisten“ soll. „Es darf kein Frühstücksdirektor sein, der sich profilieren will“, so Schmitt bei mz-web.de.

Bis dahin hat der Karl-Marx-Städter allerdings natürlich noch sportliche Aufgaben zu bewältigen. Der HFC steht zwar mit zehn Punkten vor der Abstiegszone gut da, allerdings warten mit dem KSC, Wehen Wiesbaden und Fortuna Köln in den nächsten Partien drei ganz schwere Aufgaben. Und besonders mit den Karlsruhern verbindet Schmitt keine guten Erinnerungen: Sieben Spiele bestritt er mit seinen Mannschaften gegen die Badener, nur eines davon gewann er.