Hallescher FC: Was wird aus Washausen?

Kein Vertrag für die 2. Liga

Jan Washausen vom HFC

Kann Jan Washausen die Früchte seiner starken Saison nicht ernten? ©Imago images/foto2press

Jan Washausen hat als Kapitän und Organisator des Mittelfeldes großen Anteil an der starken Saison des Halleschen FC. Allerdings könnte er nun zum Opfer seines eigenen Erfolges werden. Nach Informationen von Liga-Drei.de würde Washausens Vertrag nämlich nicht für die 2. Bundesliga gelten.

Bislang soll der HFC sich noch nicht um eine Änderung dieses Status bemüht haben. Die Arbeitslosigkeit müsste der 30-Jährige allerdings nicht fürchten. Nach bisher 28 Partien über 90 Minuten mit konstanten Leistungen hat er sich in das Notizbuch einiger Vereine gespielt.

Rückkehr zur Eintracht?

Eintracht Braunschweig hatte zum Beispiel schon im Winter reges Interesse an einer Verpflichtung des gebürtigen Göttingers, der mit den „Löwen“ bereits in der Bundesliga spielte.

Die Niedersachsen verfolgen spätestens seit dem Winter die klare Strategie, mit bewährten Kräften und Identifikationsfiguren zu alter Stärke zu finden. Jasmin Fejzic und Benjamin Kessel feierten so gelungene Comebacks im Eintracht-Stadion. Coach André Schubert hat zudem gezeigt, dass er erfahrene Spieler im Zentrum schätzt.

Dort hat aber Marc Pfitzner nur einen Vertrag bis zum Sommer und war eigentlich schon in der laufenden Spielzeit nur noch für die zweite Mannschaft eingeplant. Auch wenn er im Interview mit Liga-Drei.de bereits ankündigte, durchaus noch ein Jahr spielen zu können, hat sich in seiner Personalie seither nichts getan.

Jan Washausen könnte demnach durchaus an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren, sofern er den Halleschen FC vorher zum Aufstieg führt.

Schon Mitglied bei Wettanbieter bet-at-home? Jetzt hier anmelden und mit stark erhöhter Quote auf HFC-Sieg in Großaspach wetten!