HFC: Ärger überwiegt

Ziegner prangert Schiedsrichter an

Torsten Ziegner vom HFC

Wiederholt fühlt sich Torsten Ziegner durch den Schiedsrichter um den Lohn betrogen. ©Imago/Eibner

Nach früher Roter Karte und zwei Elfmetern holte der Hallesche FC bei den Münchener Löwen noch ein 1:1. Mit der Leistung seiner Mannschaft war HFC-Coach Torsten Ziegner dementsprechend zufrieden, doch der Ärger über die Schiedsrichter-Leistung überlagerte den Stolz auf sein Team.

Schon in der Halbzeitpause hatte Ziegner ordentlich Gesprächsbedarf beim Unparteiischen Justus Zorn. Im zweiten Durchgang echauffierte er sich dann derart, dass er den Rest der Partie von der Tribüne aus verfolgen musste. Auslöser war der neuerliche Elfmeter für den TSV, den es gab als Kai Eisele im Sechzehner einen Ball aus der Luft pflückte und dabei den heranstürmenden Stefan Lex mit dem Knie erwischte – tatsächlich eine unverständliche Entscheidung.

Besser trotz Unterzahl

„In der 2. Halbzeit haben wir gut gestanden bis zu der Situation mit dem absoluten Witzelfmeter“, erklärte er auf der PK nach dem Spiel. „Sechzig hätte sonst nie ein Tor geschossen. Deswegen lag es letztlich am Schiedsrichter, dass wir nicht gewonnen haben. Er sollte dazu da sein, ein Spiel zu leiten und nicht zu entscheiden.“ 

Beim ersten Strafstoß und der Roten Karte erkannte Ziegner im Übrigen keine Fehlentscheidung. „Die Regelauslegung ist so,“ sagte er nach der Partie bei Telekom Sport, „Damit mussten wir leben.“  Nach dem eigenen Tor vom Punkt dann war trotz Unterzahl der Sieg zum Greifen nahe, da fortan mit Viererkette und Abwehrpressing der Gegner konsequent nach außen gelenkt wurde. Durch die Mitte war mit flachem Passspiel, dass die Sechziger gegen zehn Mann nun statt langer Bälle praktizierten, kein Durchkommen.

Auf der anderen Seite kann aber auch der Strafstoß für die Hallenser als nicht zwingend bezeichnet werden, außerdem wurde den Löwen ein Tor durch vermeintliches Abseits aberkannt. Daniel Bierofka war dabei versöhnlicher als sein Gegenüber, sah beim Elfmeter eher den Fehler bei seinem Spieler Eric Weeger.

Für den HFC hätte ein Sieg den geteilten dritten Platz bedeutet. Diesen muss man un versuchen gegen Großaspach nach der Länderspielpause zu holen. Gegen die Unentschieden-Könige der 3. Liga aber wird das kein leichtes Unterfangen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!