HFC: Eisele packt mit an

Torwart erledigt Einkäufe für andere

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Freitag, 03.04.2020 | 09:22

Kai Eisele vom HFC

Kai Eisele macht Körbe voll statt den Kasten leer zu halten. ©Imago images/Christian Schroedter

Update 13:40 Uhr:
Um seinen Fans eine Freude zu machen veranstaltet der HFC über Ostern den "Blei Heeme-Cup". Dabei treten HFC-Profis gegen Fans an der Konsole an. Interessenten können kostenlos teilnehmen, brauchen allerdings eine PS4 um FIFA 2020 spielen zu können. Bisher stehen Terrence Boyd, Jannes Vollert, Julian Guttau, Niklas Kastenhofer und Jan Shcherbakowski als aktive Spieler im Wettbewerb fest.

Der ursprüngliche Artikel von 8:22 Uhr:
Beim HFC steht wie andernorts auch der Trainingsbetrieb still. Die Profis haben zwar individuelle Pläne, um sich fit zu halten, verfügen aber dennoch über deutlich mehr Zeit als sonst. Zeit die Torhüter Kai Eisele in den Dienst der Gesellschaft stellt.

Privilegierter Status

Der 24-Jährige macht bei der HFC-Nachbarschaftshilfe mit und erledigt Einkäufe sowie andere Besorgungen für Leute, die das Haus nicht verlassen können oder dürfen.

"Ich will mich in dieser schwierigen Phase sozial engagieren", erklärt der Schlussmann in der "Mitteldeutschen Zeitung", dem in der herausfordernden Situation sein eigener privilegierter Status als Vertragsfußballer noch mehr bewusst wurde. Auch andere Profis tun es ihm gleich, in der 2. Bundesliga ist etwa Karlsruhes Marc Lorenz in und um seinen Wohnort herum für weniger mobile Menschen unterwegs.

Beim HFC wurde wie bei den meisten anderen Drittligisten Kurzarbeit angemeldet, ohne Spiele fehlen dem Verein die Einnahmen. Die Spieler können bis auf Gehaltsverzicht wenig tun. Fans helfen stattdessen mit Einkäufen im virtuellen Shop und eben Aktionen wie der Einkaufshilfe sowohl dem Hallesche FC als auch den Bewohnern der Stadt.

Auch bei anderen Drittligisten sind Fans in dieser Hinsicht aktiv geworden, organisieren und engagieren sich in der Krise für Leute, die zu den Risikogruppen gehören.