HFC: Lindenhahn überzeugt in neuer Rolle

Allrounder überzeugt im Angriff

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 10.06.2020 | 08:50
Toni Lindenhahn (r.) gegen Julian Riedel.

Für den HFC immer und überall auf dem Platz im Einsatz: Toni Lindenhahn (r.). ©imago images/Picture Point LE

Nach 13 Spielen ist dem HFC die Trendwende gelungen. Der auch in dieser Höhe verdiente 3:0-Sieg über Waldhof Mannheim am gestrigen Dienstag sorgte dafür, dass Halle nach Punkten zum ersten Nichtabstiegsplatz aufschließt, auf Grund der schlechteren Tordifferenz verbleibt der Klub aber unter dem Strich.

Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Florian Schnorrenberg zeigte der HFC ein völlig anderes Gesicht als in den Wochen vor und nach der Unterbrechung, agierte mutiger und zielstrebiger nach vorne, während die Defensive erstmals seit Ende November 2019 ohne Gegentor blieb.

Der verteidigende Stürmer

„Wir haben heute die absolut richtige Mentalität gezeigt. Florian Schnorrenberg hat uns top eingestellt. Wir waren einfach nur positiv und haben den ersten wichtigen Schritt getan“, freute sich Toni Lindenhahn nach Abpfiff (zitiert via MDR). Das HFC-Urgestein, das mit seinem Treffer zum 1:0 die Basis für den Erfolg legte, bewies bei diesem ersten Schritt erneut seine Vielseitigkeit.

Der 29-Jährige ist eigentlich im Mittelfeld zu Hause, lief in seiner Karriere aber schon auf nahezu jeder Position auf. Gegen Mannheim beorderte ihn Schnorrenberg an die Seite von Terrence Boyd in den Sturm, wo Lindenhahn unermüdlich die gegnerischen Verteidiger im Spielaufbau anlief, störte und so immer wieder zu langen Bällen zwang.

Auch gegen Meppen Charakter zeigen

Da auch Lindenhahns Mitspieler aktiv gegen den Ball verteidigten, kam der Gegner kaum zur Entfaltung, Halle aber immer wieder zu gefährlichen Umschaltmomenten. „Wir haben heute einfach Charakter gezeigt und das wollen wir auch in die nächsten Partien mitnehmen“, kündigte Schnorrenberg an, dort am kommenden Wochenende anknüpfen zu wollen.

Das beginnt für Halle bereits am Freitag mit einem Auswärtsspiel in Meppen. Gegen die Emländer – ebenso wie der Waldhof eine spielstarke Mannschaft – darf der HFC gegen den Ball ebenso mutig und aggressiv erwartet werden, mit Lindenhahn in der Rolle des ersten Verteidigers in vorderster Front.

Das Restprogramm des HFC