HFC: Mai dabei, Fetsch muss passen

Einsatz von Washausen auf der Kippe

Torsten Ziegner im Training des Halleschen FC

„Es wird nicht sofort alles klappen“ – Torsten Ziegner blickt realistisch auf den Saisonstart. ©Imago images/Köhn

An den Auftaktgegner der Saison 2019/20 hat der Hallesche FC gute Erinnerungen: Mit 4:0 bezwang die Elf von Trainer Torsten Ziegner den KFC Uerdingen im letzten Aufeinandertreffen und spielte sich dabei phasenweise in einen Rausch. Jeweils zwei Tore besorgten dabei Bentley Baxter Bahn und Mathias Fetsch – letzterer wird nun jedoch nicht dabei sein.

„Mathias Fetsch steht noch nicht im Mannschaftstraining, Sebastian Mai ist einsatzbereit und Jan Washausen noch nicht komplett schmerzfrei“, gab Ziegner auf der Pressekonferenz vor dem Spiel Auskunft über den Gesundheitszustand seiner zuletzt fraglichen Akteure.

Ziegner fordert Geduld

Während Mai also voraussichtlich mit Jonas Nietfeld den Doppelsturm bilden kann, ist im zentralen Mittelfeld in Abwesenheit von Washausen der giftige Antonios Papadopoulos zu erwarten, an der Seite von Björn Jopek, der das Spiel lenken soll. Ob der HFC damit einen besseren Saisonstart hinlegt als in der vergangenen Spielzeit?

Damals hatte die Ziegner-Truppe trotz ansprechender Leistungen aufgrund einer fahrlässigen Chancenverwertung nach zwei Spieltagen null Punkte auf der Haben-Seite. Geduld ist laut Ziegner allerdings auch in den kommenden Wochen gefragt.

„Es wird nicht sofort alles klappen“, so der 41-Jährige. „Wir werden nach den ersten Spielen Konfigurationen vornehmen, der Prozess beginnt von vorn und ist Teil der Entwicklung.“ Alternativen für Nachjustierungen stehen im 24-Mann-Kader des HFC jedenfalls offensiv wie defensiv bereit.

Schon Mitglied bei Wettanbieter bet-at-home? Jetzt exklusiven bet-at-home Bonus sichern & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!