HFC: Neue Chance für Mathias Fetsch?

Routinier drängt in die Startelf

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 05.02.2020 | 10:43

Mathias Fetsch (l.) gegen Kölns Sead Hajrovic.

Mathias Fetsch (l.) könnte erstmals in der Startelf wieder eine Chance bekommen. ©imago images/masterpress

Der Absturz des HFC geht vorerst weiter. Die Schützlinge von Trainer Torsten Ziegner schieden nach einem 1:2 im Viertelfinale gegen Regionalligist Germania Halberstadt aus dem Landespokal aus und müssen sich damit vom Traum der Titelverteidigung verabschieden. Schlimmer: Wettbewerbsübergreifend baute Halle seine Sieglos-Serie auf sechs Spiele aus, nachdem es zuvor bereits in der Liga von Rang zwei auf aktuell Platz sieben runterging.

"Wir haben aktuell eine Scheiß-Phase in Halle und wir werden daran arbeiten, dass wir aus dieser Krise rauskommen", wollte Ziegner gegenüber dem MDR trotzdem nicht den Kopf in den Sand stecken. Damit der HFC im Liga-Alltag wieder in die Spur findet, könnte Mathias Fetsch gegen Chemnitz wieder eine Option für die Startelf darstellen.

Zwei Treffer in den letzten beiden Spielen

Der Routinier, der im Stürmer-Ranking hinter Terrence Boyd und Pascal Sohm steht, kam dort in dieser Saison noch gar nicht zum Zug: Erst fünf Einwechselungen stehen in seiner Drittliga-Bilanz. Mit seinem Treffer gegen Viktoria Köln am Wochenende und nun dem zwischenzeitlichen Führungstreffer gegen Halberstadt bewies der Routinier aber, trotz überschaubarer Einsatzzeiten seinen Torriecher noch nicht verloren zu haben.

Etwas frischer Wind im Sturm, wo Boyd und Sohm in den letzten fünf Partien je ein Mal trafen, könnte vor dem Duell mit dem CFC gut tun. Denn die lediglich sechs Treffer, die der HFC über diesen Zeitraum erzielte, sind eine Ursache für die Formschwäche.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose bet-at-home App holen & bequem auf das nächste Halle-Spiel tippen!