HFC: Plan geht auf

Effektive Hallenser schlagen Jena

Der HFC jubelt

Dreimal durfte der HFC am gestrigen Freitagabend jubeln. ©Imago images/Jacob Schröter

Am Ende stürmte die Mannschaft des Halleschen FC zufrieden auf die eigene Fankurve im Ernst-Abbe-Sportfeld zu. Die gerade zu Ende gegangene Partie gegen Carl Zeiss Jena gewann der HFC mit 3:0 letztlich souverän, weil er in der Defensive nicht viel zuließ und sich offensiv enorm effektiv zeigte.

„Ich finde, dass unsere Strategie heute aufgegangen ist. Wir wussten schon, dass es auch für uns kein Selbstläufer wird und dass es kein super tolles Spiel werden kann, wo wir fußballerisch brillieren. Wir wollten defensiv stabil stehen, das haben wir getan“, gibt Trainer Torsten Ziegner nach dem Spiel bei Magenta Sport seinen Match-Plan wider.

Abgezockte Hallenser

Nötig bei dieser Spielweise: Eine gute Chancenverwertung, die die Hallenser am Freitagabend an den Tag legten. So hielt für den Führungstreffer ein Standard her, Pascal Sohm nahm die Möglichkeit wahr und köpfte eine Ecke von Bentley Baxter Bahn kompromisslos ein. In der Folge zog sich der HFC zurück – und kam dann durch die individuelle Klasse von Björn Jopek, der den Ball gekonnt aus der Drehung ins Tor schlenzte zum zweiten Treffer.

Da Bahn in der Schlussphase erneut eine starke Vorlage lieferte und sich auch Terrence Boyd, der diesmal von Beginn an zuschauen musste und als Joker in die Partie kam, kaltschnäuzig zeigte, fuhr die Ziegner-Elf einen hohen Sieg ein, der erste seit drei Partien.

Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf allerdings nicht unbedingt wider, über weite Strecken war es ein ausgeglichenes, kampfbetontes Drittliga-Spiel, in dem dann die individuelle Klasse Jopeks oder auch Bahns, der zwei Treffer vorbereitete den Ausschlag gab. Dass Sebastian Mai nach überstandener Verletzung in die Abwehr zurückkehrte, half, die Defensive zu stabilisieren.

„Wir müssen uns da wieder rein arbeiten“, meint Ziegner über die aktuelle Situation, in der seine Mannschaft auf die erste Leistungsdelle der Saison mit dem gestrigen Sieg in Jena antwortete, der nicht restlos überzeugend, aber im Stile einer Spitzenmannschaft zustande kam. „Dann kann ich auch damit leben, dass wir dann mal nicht so schön, aber erfolgreich sind“, so Ziegner.

Schon Mitglied bei Wettanbieter Interwetten? Jetzt exklusiven Interwetten Bonus sichern & bis zu 135€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!