HFC: Vertragsgespräche stehen an

Präsident fährt mit ins Trainingslager

HFC-Präsident Jens Rauschenbach

HFC-Präsident Jens Rauschenbach hat im Winter einiges zu tun. © Imago images/VIADATA

Der Hallesche FC hat trotz Schwankungen am Ende der Hinrunde weiter die Aufstiegsplätze im Visier, es sieht aber aktuell nach einem engen Rennen um die vorderen Plätze aus. So muss vorerst weiter zweigleisig geplant werden, für die 3. wie für die 2. Liga.

Das betrifft vor allem Gespräche mit Spielern, deren Verträge auslaufen werden. HFC-Präsident Jens Rauschenbach hat nun in der „Bild“ (Ausgabe vom 31.12.2019) erklärt, er werde im Trainingslager in Belek vor Ort sein und dort auch die Verhandlungen mit den betreffenden Profis und deren Beratern aufnehmen.

Wer bleibt Ziegner erhalten?

Führungsspieler wie Sebastian Mai und Bentley Baxter Bahn werden dabei wohl im Fokus stehen. Sie dürften aber im Sommer wohl auch auf Angebote von Zweitligisten rechnen, fraglich, ob sie sich zu einer Entscheidung durchringen, ehe die sportliche Perspektive klar ist.

Immerhin ist die Trainerfrage seit einiger Zeit schon langfristig geklärt. Dass Torsten Ziegner bis 2022 unterschrieb, war ein wichtiges Signal an die Spieler. 

Neben diesen „Zukunftssorgen“ ist der HFC auch in der Lage den Kader im Winter noch zu verstärken, ist finanziell inzwischen gut aufgestellt. So wird nicht nur in Beine, sondern auch in Steine investiert, indem etwa ein neuer Trainingsplatz geplant wird.

Schon Mitglied bei Wettanbieter 18Bet? Jetzt exklusiven 18Bet Bonus sichern & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!