HFC hält Jan Shcherbakovski

19-Jähriger mit mehreren Optionen

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Montag, 04.05.20 | 08:10
Jan Shcherbakovski im Spiel HFC vs Viktoria Köln

Gespräche über Verlängerung. Jan Shcherbakovski (l.) könnte dem HFC auch weiterhin treu bleiben. ©imago images/VIADATA

Update 04.05., 8 Uhr:
Der HFC hat am gestrigen Sonntag die Verlängerung mit Jan Shcherbakovski perfekt gemacht. Das Talent unterschrieb bis 2022. „Mit seinen 19 Jahren bringt er viele Voraussetzungen mit und steht sinnbildlich für die Philosophie des HFC, mit einer gesunden Mischung aus jugendlicher Unbekümmertheit und routinierten Profis so erfolgreich wie möglich zu sein“, so Sportdirektor Ralf Heskamp.

Ein weitere gute Nachricht für den Halleschen FC: Die Lizenz für die kommende Drittliga-Saison wurde ohne Auflagen erteilt.

Der ursprüngliche Artikel vom 02.05.2020:
Während das Training beim Halleschen FC aufgrund der kommunalen Corona-Beschränkungen nach wie vor ruht, arbeitet die sportliche Leitung um Ralf Heskamp weiter am Kader der Zukunft und treibt die Vertragsverlängerungen voran. Neben den etablierten Spielern wie Sebastian Mai oder Pascal Sohm will der HFC auch verstärkt auf hoffnungsvolle Nachwuchstalente setzen.

Zu diesen gehört Jan Shcherbakovski. Der 19-jährige, der erst in der Winterpause aus dem Nachwuchs den Sprung zu den Profis schaffte, soll nach Liga-Drei.de-Informationen seinen Ende Juni 2020 auslaufenden Kontrakt verlängern, nachdem eine Vertragsoption Ende April abgelaufen war.

In Atalan den richtigen Förderer?

Für den viermaligen U19-Nationalspieler Weißrusslands ist ein Verbleib an der Saale allerdings nicht die einzige Möglichkeit, auch andere Vereine sollen sich nach dem bei Hertha BSC ausgebildeten Offensiv-Spieler erkundigt haben. Obwohl Shcherbakovskis Förderer Torsten Ziegner, der ihm zum Profi-Debüt gegen Viktoria Köln verhalf, längst nicht mehr HFC-Trainer ist, sind die anderen Verantwortlichen von den Entwicklungspotentialen des 19-Jährigen überzeugt.

In Ismail Atalan hat Shcherbakovski nun ebenfalls einen Coach, der in der Vergangenheit mehrfach bewiesen hat, dass er gut mit jungen Spielern arbeiten und sie weiterentwickeln kann. Während seiner Zeit bei den Sportfreunden Lotte beförderte Atalan unter anderem den damals 19-jährigen Moritz Heyer in die erste Mannschaft, der sich nach dem Aufstieg zu einem gestandenen Drittliga-Spieler mauserte und nach dem einjährigen Intermezzo beim HFC vergangene Saison mittlerweile in der 2.Bundesliga für Osnabrück aktiv ist.

Berater bestätigt gute Gespräche

Von einem ähnlichen Karriere-Verlauf träumt sicherlich auch Shcherbakovski, wenngleich er weiß, dass es bis dahin noch ein weiter Weg ist. Mit positiver Einstellung und Trainingsfleiß geht es für ihn erstmal darum, die nächsten Drittliga-Minuten zu sammeln. Ob für den HFC oder woanders? Shcherbakovski-Berater Laurent Burkart macht den Halle-Fans Hoffnung: „Wir sind in guten Gesprächen mit Herrn Heskamp und glauben, dass der HFC weiterhin genau das Richtige für Jan ist“.