HFC will mit Terrence Boyd verlängern

Angreifer noch bis 2021 gebunden

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Mittwoch, 19.08.2020 | 08:19
Terrence Boyd geht dahin, wo es wehtut.

Spielt auch in den Planungen über die kommende Saison hinaus eine Rolle beim HFC: Terrence Boyd. ©imago images/Eibner

Der personelle Aderlass des HFC war in diesem Sommer beträchtlich, Leistungsträger wie Sebastian Mai, Bentley Baxter Bahn oder Pascal Sohm musste der Klub auf Grund auslaufender Verträge ziehen lassen. Anders sieht die Situation von Terrence Boyd aus. Der Angreifer soll auch bei anderen Klubs auf dem Zettel stehen, der HFC verweigert aber die Freigabe.

Aktuell ist Boyd noch bis 2021 an Halle gebunden, das soll sich schon bald ändern: „Wir haben entschieden, Terrence Boyd eine vorzeitige Verlängerung seines Vertrages anzubieten. Das ist in Corona-Zeiten einerseits eine große Wertschätzung, andererseits ein Signal an die Mannschaft und unsere Fans und Sponsoren“, so Präsident Jens Rauschenbach in der Bild (Ausgabe vom 19.08.2020) an.

Gespräche zwischen Boyd und Heskamp stehen an

Mit 14 Treffern und elf Vorlagen war Boyd in einer aus HFC-Sicht verkorksten Saison – statt dauerhaft um den Aufstieg, spielte die Mannschaft in der Rückrunde um den Klassenerhalt – einer der wenigen Lichtblicke. Nachdem einige Korsettstangen weggebrochen sind, soll der bullige Angreifer als eben solche beim Neuaufbau mitwirken.

„Der Hallesche FC möchte sportliche Qualität an sich binden, auch perspektivisch. Ob das gelingt, werden die Gespräche zwischen Sportdirektor und Spieler zeigen“, kündigt Rauschenbach an, dass sich Ralf Heskamp schon bald mit Boyd an einen Tisch setzen wird. Der Stürmer selbst hatte sich zuletzt offen für ein längeres Engagement an der Saale gezeigt.

Das dürfte auch nötig sein, will Halle seinen Angriff nicht von Grund auf neu aufstellen. Neben Boyd steht mit Mathias Fetsch aktuell nur ein weiterer Mittelstürmer unter Vertrag. Der 31-Jährige kam jedoch im Vorjahr nicht mehr über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus und gehört zu einem Trio, bei dem sich der HFC gesprächsbereit zeigt, sollten sich die betroffenen Spieler verändern wollen.