Vorschau auf HFC vs Wolfsburg

Analyse, Tipp & Quoten zum Spiel am 12.08.2019

Patrick Göbel am Ball für den HFC

Fahren Patrick Göbel und Co. den vierten Sieg in Folge ein? ©Imago images/VIADATA

Der Hallesche FC erwartet ein ausverkauftes Haus, wenn es am Montagabend (Anstoß: 18:30 Uhr) zum Duell mit Bundesligist VfL Wolfsburg kommt. Trotz des prominenten Gegners sind die Vorzeichen für die Hallenser vor dem Spiel gut. Kann die Ziegner-Truppe diese letztlich in einen Sieg ummünzen?

HFC: Stabile Hallenser

„Wir brauchen einen perfekten Tag und dafür werden wir sorgen.“ So geht HFC-Trainer Torsten Ziegner, wie er im MDR sagt, an die Herausforderung VfL Wolfsburg. Um das Selbstvertrauen zu stärken, lohnt sich ein Blick auf die jüngsten Spiele.

Drei Siege in Folge stehen für die Hallenser zu Buche, insgesamt kassierten Mai und Co. dabei nur einen Gegentreffer. Aufgrund der Tatsache, dass der HFC auch im ersten Saisonspiel gegen Uerdingen, das verloren ging, die spielerisch klar bessere Mannschaft war, kann Halle auf den bisherigen Leistungen aufbauen.

Rückenwind wird die Ziegner-Elf auch von den Rängen erhalten. Der HFC rechnet mit einem ausverkauften Haus – dem ersten seit dem letzten DFB-Pokalspiel der Hallenser: Im Oktober 2016 gab es im heimischen Stadion ein 0:4 gegen den damaligen Bundesligisten HSV. Das Duell mit dem kommenden Gegner ist hingegen das erste seiner Art, wenngleich Halle bereits achtmal gegen die zweite Mannschaft der Wölfe antrat. Bilanz: Zwei Siege bei fünf Remis und einer Niederlage.

Im Pokalduell gegen die „großen“ Wölfte muss Halle verletzungsbedingt auf Tobias Schilk sowie Jan Washausen verzichten. Um Schilk zu ersetzen hat Ziegner zwei Optionen: Den jungen Kastenhofer oder Anführer Lindenhahn. Generell wird das 3-5-2 System des HFC gegen Wolfsburg defensiver ausgerichtet sein als zuletzt. Stürmer Fetsch ist wieder einsatzbereit.

VfL Wolfsburg: Torhungrige Wölfe

Der VfL Wolfsburg setzte im abschließenden Testspiel ein Statement: Mit 8:1 fertigte die Mannschaft des Trainers Oliver Glasner den französischen Ersligisten Nizza ab. Verletzt hat sich dabei kein Spieler, sodass Glasner personell – bis auf den langzeitverletzten Ginczek – aus dem Vollen schöpfen kann.

Der akribische Österreicher erwartet mit Halle eine  „sehr starke Mannschaft, die wenige Gegentore erhält. Wir brauchen gute Lösungen, gute Absicherungen und müssen bei Standardsituationen hellwach sein“, so Glasner, der für temporeichen Offensivfußball steht, über das Pokalduell.

Generell tat sich der VfL in den letzten Jahren eher schwer in der ersten DFB-Pokal-Runde. Gegen Norderstedt gab es 2017 ein knappes 1:0, das gleiche Ergebnis stand im letzten Jahr gegen Elversberg auf der Anzeigetafel. Für die kommende Partie dürften diese Spiele jedoch keine Aussagekraft haben.

Vielmehr tobt bei motivierten Wölfen der Konkurrenzkampf, sodass die Partie gegen Halle auch zum Schaulaufen für die Startelf wird. Glasner hat jedenfalls pro Position mehrere Möglichkeiten, sodass sich Härtefälle ergeben werden.

Tipps & Quoten zum Spiel

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Sky Sport 2 & Sky Go (Anstoß: Montag, 18.30 Uhr).

Unser abschließender Wett Tipp:

Der HFC ist gut in die Saison gestartet, doch auch Wolfsburg überzeugte im letzten Testspiel vollends. Letztlich spricht aufgrund der individuellen Qualität vieles für einen knappen Auswärtssieg.  » Jetzt mit 40.00-Quote (statt 7.00) auf HFC-Sieg wetten.